Sandra Veronesi

Kontakt

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme

Sandra Veronesi
Mutschellenstrasse 47
8038 Zürich

Tel. 044 482 09 05

Kontaktformular

Gerne können Sie mir auch eineNachricht
über das Internet zukommen lassen.

Kaninchen

Wissenswertes über Kaninchen

1, 2, 3...... ganz viele ?

Kein Kaninchen ist allein glücklich und auch Meerschweinchen oder andere Kleintiere sind keine geeignete Gesellschaft....und auch Sie sind kein Ersatz für einen Partner. Kaninchen sind Gruppentiere und äusserst sozial. Allein fehlt die Kommunikation, das gegenseitige Putzen und Spielen miteinander. Mindestens 2 Tiere sollten zusammen gehalten werden, damit Ihre Tiere glücklich sind.

Kaninchen und anderes Getier

Beim Zusammenleben von Kaninchen und anderen Haustieren sollten Sie die Tiere nie unbeaufsichtigt lassen, da Kaninchen für z.B. Katzen und Hunde Beutetiere darstellen. Sollte sich das Kaninchen erschrecken, ergreift es die Flucht und fördert dadurch zusätzlich den Jagdinstinkt.
   


Welche Tiere passen zusammen?

Die Konstellation bei Kaninchen hängt von der Größe der Gruppe ab. Gehen wir zunächst von der kleinsten Gruppe von 2 Tieren in einem Haushalt aus:
  • die beste Konstellation ist ein kastrierter Rammler und eine Häsin
  • zwei Rammler können unter Umständen miteinander harmonieren, wenn diese kastriert und am besten Wurfgeschwister sind
  • zwei Häsinnen funktionieren kaum, auch wenn es Wurfgeschwister sind

Diese Angaben sind Erfahrungswerte - nicht nur von sweetrabbits - sondern allgemein gültig und nur selten gibt es Ausnahmen.

Rammler müssen kastriert - sein ?

Immer wieder höre ich die Bemerkung: "Das würde ich keinem Tier antun".

Vorsichtig ausgedrückt ist diese Bemerkung "unüberlegt". In freier Natur kann ein männliches Kaninchen seinem Trieb nachgehen, aber in menschlicher Obhut soll das Tier "Frust schieben"? Kaninchen sind so strukturiert, dass sie für Nachwuchs in so kurzen wie nur möglichen Abständen sorgen, da sie in freier Natur nur ca. 4 Jahre alt werden. Natürliche Fressfeinde, Kälte und Krankheiten sorgen für einen sehr kurzen Lebenszyklus, daher die ständige Bereitschaft, sich fortzupflanzen, um die Art zu erhalten. Dieser Trieb ist auch bei domestizierten Kaninchen vorhanden und oftmals sorgt die Unkenntnis darüber für ungewollten Nachwuchs, der dann viele Halter überfordert, in Tierheimen landet, ausgesetzt wird, in Zoohandlungen abgegeben wird usw. usw.


 
Daher im Sinne des Tieres: bitte halten Sie keine unkastrierten Rammler. Das Tier hat Frust, sorgt ungewollt ständig für Nachwuchs oder auch im Zusammenleben von zwei unkastrierten Rammlern kommt es über kurz oder lang zu heftigen Kämpfen mit möglichen, schweren Verletzungen.