Sandra Veronesi

Kontakt

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme

Sandra Veronesi
Mutschellenstrasse 47
8038 Zürich

Tel. 044 482 09 05

Kontaktformular

Gerne können Sie mir auch eineNachricht
über das Internet zukommen lassen.

Hunde

Hund001.jpg

Hunde wie verhalte ich mich richtig

Immer wieder hört man im Fernsehen dass ein Kind von einem Hund gebissen wurde. Häufig sind die Hundebesitzer schuld, die ihren Hund nicht richtig erzogen haben.

Du selbst kannst jedoch auch Einiges dazu beitragen, einen Hund nicht zu reizen. Hier möchte ich Dir einige wichtige Tipps geben, wie Du dich Hunden gegenüber am Besten verhältst.

- Streichle nie einen fremden Hund. Egal, ob er angeleint ist oder nicht. Und egal, wie groß er ist. Auch kleine Hunde können beißen. Frage den Besitzer, ob Du den Hund streicheln darfst. Wenn ja, dann gehe vorsichtig von vorne auf den Hund zu und lasse ihn an Deiner ausgestreckten Hand schnuppern. Erst dann kannst Du anfangen, ihn sanft zu streicheln. Wenn der Hund Deiner Hand ausweicht, dann lasse ihn in Ruhe. Er möchte dann nicht angefasst werden und das solltest Du aktzeptieren.

- Gehe nicht von hinten auf einen Hund zu und fasse ihn plötzlich an. Der Hund kann erschrecken und aus Reflex zuschnappen.

- Wenn ein Hund Dich anbellt, bedeutet das nicht immer , dass er Dir etwas tun möchte. Meistens ist dies eine Spielaufforderung oder aber der Hund hat selbst Angst vor Dir und bellt deshalb. Bleibe in so einer Situation ruhig stehen und gucke dem Hund nicht in die Augen. Auf keinen Fall solltest Du schreien oder davonlaufen. Der Hund denkt dann, Du gehst auf sein Spiel ein und läuft Dir hinterher.

- Wenn Dir auf der Strasse einmal ein Hund begegnet, vor dem Du Angst hast, dann versuche ganz ruhig die Straßenseite zu wechseln oder bleibe still stehen, bis der Hund vorbeigegangen ist.

- Ein Hund ist nicht automatisch böse, weil er einer bestimmten Rasse angehört. Viele der sogenannten "Kampfhunde" sind liebe Tiere, dafür gibt es agressive Hunde, die Rassen angehören, die eigentlich als "lieb" gelten. Sei also bei allen Hunden gleich vorsichtig.

- Wenn Du mit dem Hund von Freunden spielst, solltest Du ihm nicht sein Spielzeug wegnehmen, außer, er legt es von selbst vor Dich hin (z. B. einen Ball, den Du werfen sollst). Wenn er frißt oder schläft, lasse ihn am Besten ganz in Ruhe.

- Viele Kinder finden es lustig, Hunde ein wenig zu ärgern, indem sie bellen oder dem Hund vor der Nase herumspringen oder ihm sogar am Schwanz ziehen. Tu´ das bitte nicht. Denn selbst ein wohlerzogener Hund wird dadurch gereizt und kann unberechenbar reagieren.

Steckbrief des Hundes

Größe
Die kleinste Hunderasse der Welt ist der Chihuahua (gesprochen Tschiwawa). Er wird nur ca. 20 cm groß und wiegt höchstens 3 kg.

Die größte Hunderasse der Welt ist der Irische Wolfshund (englisch: Irish Wolfhound). Er kann bis zu 80 cm groß werden und ein Gewicht von bis zu 55 kg erreichen Gewicht.
Am schwersten können Hunde der Rasse Mastiff werden. Ein ausgewachsener Rüde kann ein Gewicht von bis zu 100 kg erreichen.
Die leichteste Hunderasse ist wieder der Chihuahua, der durchschnittlich nur 2 kg auf die Waage bringt.

Hören
Hunde hören sehr viel besser als Menschen. Sie haben 17 Muskeln, um ihr Ohr zu bewegen. Hunde können sehr hohe Töne wahrnehmen, so können sie z. B. die für uns lautlose Hundepfeife hören, die im Ultraschallbereich funktioniert.

Sehen
Das Sehvermögen des Hundes ist ungefähr so gut wie das des Menschen. Das Hundeauge reagiert auf Bewegungen. In der Dämmerung sieht der Hund besser als der Mensch.

Riechen
Die Nase ist das wichtigste Sinnesorgan eines Hundes. Hunde "erschnüffeln" sich die Welt. Die Riechfläche einer Hundenase ist 30-mal größer als beim Menschen.

Ein Hund erkennt seinen Menschen unter Tausenden alleine am Geruch. Wenn Du draußen einen Hund an einer Ecke schnuppern siehst, dann ist das so, als würde ein Mensch Zeitung lesen. Sie können erriechen, welcher Hund dort zuvor sein Revier markiert hat und welche anderen Hunde dort vorbeigekommen sind.

Hunde haben übrigens ein anderes Gefühl als Menschen, was gut riecht. Parfüm oder Shampoo riechen sie überhaupt nicht gerne. Andererseits lieben es viele Hunde, sich in für uns übelriechenden Dingen zu wälzen, wie z. B. Pferdeäpfeln.

Selbst wenn Hunde erblinden, können sie sich dank ihrer Supernase noch hervorragend zurechtfinden.




Sonstiges

Es gibt ca. 400 anerkannte Hunderassen auf der Welt. Sie werden - je nach Begabung - als Wächter, Hütehund für Tierherden, Jagdhunde, Zughunde, Rettungshunde, Behindertenhunde oder einfach als Begleiter eingesetzt.

Spezielle Tipps für Hundehalter

Das Verhalten der Hunde und Ihrer Besitzer

Die unten aufgeführten PDF können Sie als kleinen
Ratgeber Downloaden


Alleinsein.pdf
                                        merkblatt_fuer_den_notfall.pdf

hundebegegnung.pdf 

                                        Ohrenkrankheiten.pdf
kopfarbeit.pdf
                                     
                                        Die_Physiotherapie.pdf
spielen.pdf

                                        
welpen.pdf 

Und_von_da_an_war_mein_Hund_der_Chef_1.pdf